Vinh, Vietnam, 23.08.2003 (52344 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8   Hohe Hotels und laute Laster

Als ich eines Morgens - wie jeden Tag - zur Rezeption gehe, um für die folgende Übernachtung zu bezahlen, sagt die Dame hinter dem Tresen etwas Merkwürdiges: "Sie müssen ausziehen." - Ich verstehe nicht. - "Das Hotel wird geschlossen", sagt sie. - Das muß sich erst setzen.

"Hätten Sie mir das nicht schon gestern sagen können?"

"Wir wissen es erst seit heute."

Erst seit heute? Hinter mir wandern Leute mit Koffern vorbei. Ein Japaner, der bereits ein Jahr in diesem Hotel wohnt. Er versucht, geschäftlich in Saigon Fuß zu fassen. Ein Belgier kommt zum Tresen. Er lebt seit der Eröffnung dieses Hotels vor eineinhalb Jahren hier. Handelt mit Edelsteinen. Jetzt braucht auch er eine neue Bleibe.




"Das Hotel ist zu hoch", erklärt er.

Aha - das Hotel ist zu hoch.

"Ja - sie haben sich vor dem Bau nur für fünf Stockwerke genehmigen lassen, aber zehn Stockwerke gebaut. Viele andere Hotels haben das gleiche gemacht, 20 müssen auf Anordnung der Behörden heute schließen, allein zehn in dieser Straße. Vor ein paar Wochen waren die Geschäftsführer in Hanoi und haben zusammen eine Spende von zwei Millionen Dollar an ein Krankenhaus übergeben, um die Regierung milde zu stimmen. Aber es hat offenbar nichts genutzt. Jetzt müssen sie herunter auf die genehmigten fünf Stockwerke abreißen, sich dann die Erlaubnis für zehn Stockwerke holen - dann dürfen sie wieder aufstocken."

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8