Saigon, Vietnam, 03.08.2003 (50741 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8 | Seite 9 | Seite 10 | Seite 11   Im Land der Khmer

Myanmar, das frühere Birma, bleibt eine harte Nuß. Meine Absicht, nicht zu fliegen - weder über Landesgrenzen hinweg noch innerhalb des Landes -, scheint die Reise durch Myanmar unmöglich zu machen. "Myanmar Travels and Tours", die Reiseorganisation in Yangon, mit der ich im Kontakt war, hat unterdessen entnervt aufgegeben. Es gibt offenbar keinen sicheren Weg durch das Land von Ost nach West, und man möchte nicht auch noch wegen eines von Rebellen erschossenen oder von Tigern gefressenen Touristen in die Schlagzeilen kommen.




Leider steht Myanmar wie eine Mauer zwischen Südost-Asien und Indien. Das Land südlich zu umgehen, würde eine Schiffsreise bedeuten. Hier ein Schiff zu finden, ist allerdings aussichtslos. Nördlich kann man Myanmar nur weiträumig durch China umfahren. Wie weiträumig - das wird mir erst in Bangkok bewußt. Bisher hatte ich geglaubt, daß man von China aus gleich in den äußersten Nordosten Indiens eintauchen kann. Doch das war wieder eine Rechnung ohne die Politik. Davon erfahre ich erst von Claudia und Uwe, den deutschen Radlern, die ich in Thailand treffe.

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8 | Seite 9 | Seite 10 | Seite 11