Kuta, Timorsee, 20.03.2003 (43603 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6   Timorsee

Wieder so ein unsentimentaler Abschied vom Festland. Einfach Leinen los, und ab geht's. Man könnte sich ja auch vorstellen, daß jeder noch einmal den australischen Boden küßt, bevor wir uns auf die Reise nach Asien machen.

So nüchtern war das auch damals schon an dem Morgen, an dem Josef, Ilza und ich vor eineinhalb Jahren von Kapstadt in Richtung Brasilien starteten. Da machte es eher den Eindruck, als wollten wir nur eine kleine Hafenrundfahrt machen und nicht zu einer vierwöchigen Reise über den Atlantik aufbrechen.




Der Törn von Australien nach Bali soll ungefähr sechs Tage dauern. Es war eine gute Portion Glück, zu dieser Jahreszeit überhaupt eine Segelpassage auf dieser Route zu finden: Die "Lionheart" ist die einzige Yacht, die sich zur Zyklon-Saison durch die Timorsee wagt. Phil, der 59jährigen Skipper aus Neuseeland, behauptet, wir seien mit ihr schnell genug, um Zyklonen ausweichen können. In der Tat sieht die "Lionheart" eher aus wie ein Rennboot, mit dem man an Wettbewerben teilnimmt. Bei 70 Fuß Länge ist sie nur 12 Fuß breit. (Josefs Yacht war 40 Fuß lang und 14 Fuß breit.)

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6