Moss Vale, Australien, 1.12.2002 (38435 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8 | Seite 9   Die letzte Reise der "America Star"

Die "M/V America Star" ließ auf sich warten. Eigentlich sollte das englische Containerschiff am Montag in Auckland einlaufen, dann vertröstete man mich auf Dienstag, am Mittwoch kam es endlich an. Mysteriöse Ereignisse hatten für die Verspätung gesorgt. Lilias, die alte schottische Dame, sollte später davon berichten.



Die "America Star" im Containerhafen von Auckland.

Außer mir erscheint auch noch Pirkko am Eingang zum Containerhafen, eine finnische Schriftstellerin und Journalistin. Mir war nicht klar gewesen, ob ich wohl der einzige Passagier auf der Fahrt nach Melbourne sein würde. Pirkko hat aus ähnlichen Motiven das Schiff als Transportmittel gewählt: Langsam reisen, das Gefühl für die Distanzen bewahren; ökologische Gründe spielen für sie auch eine Rolle. Außerdem hat sie vor 20 Jahren eine schwere Bruchlandung mit dem Flugzeug miterlebt. Seitdem versucht sie, ganz auf das Fliegen zu verzichten.

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7 | Seite 8 | Seite 9