Thames, Neuseeland, 02.11.2002 (37288 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7   Mauis großer Fang

Eines Tages fuhr Maui, der Halbgott, mit seinen Brüdern in einem Kanu zum Angeln aufs Meer hinaus. Sie stießen sich mit dem Boot vom Ufer der Insel Hawaiki ab, ihrem Heimatort im Pazifik, und paddelten lange hinaus auf den Ozean. Als sie schon sehr weit gefahren waren, warf Maui seinen magischen Angelhaken aus, den Kieferknochen seiner Großmutter, die einst eine Hexenmeisterin war.

Nach einer Weile spürte Maui, daß etwas sehr großes am Haken hing. Unter Aufwendung aller Kräfte holte er mit den Brüdern den riesigen Fisch an die Wasseroberfläche, der sich im nächsten Moment in festes Land verwandelte - in die Nordinsel Neuseelands. Mauis Kanu wurde sogleich zur Südinsel.




Mit dieser Legende erklären die Maori die Entstehung Neuseelands, die ersten Bewohner der beiden großen Inseln. Sie kamen in mehreren Einwanderungswellen aus Polynesien, mit einer ersten Migration vermutlich vor etwa 1000 Jahren. Wo genau Hawaiki lag, ist ungewiß. Trotz der Namensähnlichkeit handelt es sich jedenfalls nicht um das weiter entfernte Hawaii. Einige Experten vermuten, daß es eine der Marquesasinseln war, heute Französisch Polynesien.

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6 | Seite 7