Santiago de Chile, Chile, 18.09.2002 (35068 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6   Durch die Atacama-Wüste

Also weiter nach Valparaiso. Wieder zurück von der Küste auf die Hochebene. Das Abtauchen in die Küstenstädte ist ein bißchen nervig. Jedesmal fährst du aus der Wüste rund 1000 Meter hinab, die du danach wieder hochstrampeln mußt. Zwischen Antofagasta und Chañaral führt die Straße sogar auf über 2000 Meter hinauf. Irgendwann in diesen Tagen zählt der Fahrrad-Computer den 200.000sten Höhenmeter seit Erlangen.




Auch im Hafen von Valparaiso habe ich kein Glück. Überraschenderweise gehen selbst von hier kaum Frachtschiffe nach Australien. Und die Kreuzfahrtsaison mit Cruisern durch den Pazifik beginnt erst im Südsommer. Diese Ferienschiffe sind aber ohnehin unerschwinglich - 250 Mark pro Reisetag gilt noch als moderat.

Die wenigen Frachtschiffe nach Australien werden von drei Agenturen verwaltet, die ich schnell abgeklappert habe. Immer wieder das gleiche: Passagiere dürfen sie nicht mitnehmen. In einer der Agenturen begründen sie das sogar formal - mit den Richtlinien zur Qualitätssicherung "ISO 9002". So weit sind wir also.


ENDE

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6