Santiago de Chile, Chile, 18.09.2002 (35068 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6   Durch die Atacama-Wüste

Die meisten anderen Oficinas, die in der Landkarte eingezeichnet sind, sind längst zu Ruinen verfallen: Oficina Alemania, Oficina Alianza, Oficina Britania, Oficina Santa Isabel und wie sie alle heißen. Verpflegen kann ich mich in den "Posadas", windschiefen Bretterverschlägen im Nichts, die einfache warme Mahlzeiten servieren und Getränke verkaufen. Wasser bekommen die Posadas von Tanklastwagen. Im Unterschied zur Küstenwüste in Peru gibt es in der Atacama nämlich fast keine Flüsse, die aus den Anden zum Meer hinabfließen und Flußoasen bilden könnten.



Nahziele und Fernziele.

Zwischen den Raststellen unterteilen kleine Täfelchen das Nichts in die winzigen Abschnitte von der Länge eines Kilometers. Mit "1814" fing es oben bei Iquique an. Gerechnet bis Santiago de Chile, zur Hauptstadt, die ich ansteuern muß, falls es mit einem Schiff nicht klappt und ich fliegen muß nach Australien. Einen Kilometer Wüste weiter waren es "1813", dann "1812", dann "1811" ...

weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5 | Seite 6