Manakha, Jemen, 23.02.2001 (8726 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4   800 Kilometer Polizei-Eskorte

Oder ist das Ministry of Welfare für diese Begleitung verantwortlich? Sie haben am Hafen in Jeddah auf mich gewartet und mich dann in der Jugendherberge untergebracht. Und alle Jugendherbergen, die auf dem Weg nach Jemen liegen, sind von diesem Ministerium angewiesen worden, mich gastfreundlich aufzunehmen.



Die Unfallwracks bleiben oft jahrelang am Straßenrand liegen.

Eine Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Die Polizisten sprechen kein Wort Englisch. Die Offiziellen in den Jugendherbergen sind offenbar selbst von der Polizeipräsenz überrascht. Der nette Abdul Aziz, der mir die Umgebung von Al Baha zeigt, macht keinen Hehl daraus, daß die ständigen Anrufe auf seinem Handy von der "Security" kommen: "You don´t see him, he follows us in a normal car." Aber ´er´ muß noch ein bißchen üben. Seine Anrufe sind immer von der Art: "Sie waren eben am Aussichtspunkt über der Talstraße, jetzt sind Sie im Restaurant. Wo waren sie dazwischen?" weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4