Damaskus, Syrien, 15.12.2000 (5701 Kilometer) Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5   Die Botschafts-Rallye (Teil II)

"Insh'allah", hatte die Dame auf der jemenitischen Botschaft gesagt. "Wenn Gott es will - ist Ihr Visum morgen fertig."

Tatsächlich ist das Visum im Paß (gültig übrigens bis zum "30. Februar"). Vor der Ausstellung hat die Botschaft aber noch einen Blick in meinen anderen Ausweis werfen wollen, um zu kontrollieren, ob ich in Israel gewesen bin. In einem solchen Fall verwehren fast alle arabischen Staaten die Einreise.



---

In Sachen Saudi-Visum gibt es inzwischen auch wieder neue Hoffnung. Im Hotel logiert ein Franzose, der in Saudi-Arabien arbeitet. Er hat seinen Chef telefonisch gebeten, eine Einladung für mich auszuschreiben. Der Chef hat eingewilligt. Eine solche Einladung ist praktisch die Garantie für die Visa-Erteilung.

Parallel zu den Bemühungen um das Saudi-Visum habe ich mich zuvor noch wegen der Route über den Irak erkundigt. Auf der irakischen Interessenvertretung (eine Botschaft oder ein Konsulat ist seit dem zweiten Golfkrieg noch nicht wieder eröffnet) führte man mich aus dem Hauptraum hinaus in das angrenzende Nebenzimmer. So offiziell das erste Zimmer mit dem schweren Schreibtisch, so intim dieser Nebenraum: Es war ein Schlafzimmer mit zwei breiten Betten! Der Herr im feinen Anzug bat mich, auf dem ersten Bett Platz zu nehmen, und setzte sich dann ebenfalls. Er schlug meinen Reisepaß auf. weiter

Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 | Seite 5